Loading the player ...

(075) Rosadora

Rosadora, Jahrgang 1939, hat alle dreizehn documenta-Ausstellungen besucht. Die Kasselerin saß während der Bombennächte im Zweiten Weltkrieg im Weinberg-Bunker. Diesen Ort möchte sie auch zur Kunstausstellung nicht mehr besuchen. Ihr Lieblingsort während der d13 ist die Anlage von Pierre Huyghe, die sie bereits ein Dutzend Mal besucht hat.

1 Kommentar

  1. Felicitas

    herzlichen Dank erneut!
    Auch wir beide werden den Weinbergbunker, in dem Karl angsterüllte Nächte während des Krieges verbrachte (und ich im Marienkrankenhaus-Bunker) nicht besuchen. Schon die Lancaster-Bomber-Maschinen der Klanginstallation in der Aue rufen bei uns längst vergessen geglaubte Erinnerungen schrecklichster Kindheitsängste hervor.
    Epi-Genetik ist das Neueste in der neurologischen Forschung. Was werden wir wohl unseren Kindern mitgegeben haben? Ängste, Panik?
    Danke für Ihre klugen Gedanken in der liebenswerten Bienen- und Hundewildnis.

Hinterlasse eine Antwort